Halbfinale: Westfalen vs. Berlin-Brandenburg und Württemberg vs. Rheinland-Pfalz

Große Meden-/Pensgen-Spiele 2017 ● Gastgeber TC Neheim-Hüsten

Nach Regen zum Turnierauftakt im Trockenen die Gruppenspiele beendet

Titelverteidiger Tennisverband Niederrhein vorzeitig ausgeschieden

Halbfinale: Westfalen vs. Berlin-Brandenburg und Württemberg vs. Rheinland-Pfalz

Neheim-Hüsten. Der Auftakt zu den Großen DTB-Meden-/Poensgen-Spielen in Arnsberg verlief am Mittwochabend (30. August) im Dorint-Hotel für die rund 160 Teilnehmer recht stimmungsvoll. Die 14 Teams der Landesverbände wurden sowohl von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Arnsberg, Rosemarie Goldner, und von der DTB-Referentin Helen Spieth herzlich willkommen geheißen. Westfalens Verbandspräsident Robert Hampe begrüßte in launiger Art die Spielerinnen und Spieler und war zugleich stolz darauf, dass nach 2013 in Münster, 2015 in HalleWestfalen innerhalb von fünf Jahren nun zum dritten Mal diese Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Verbandsgebiet des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) stattfinden: „Daran kann man erkennen, dass wir in diesen Jahren immer sehr erfolgreich waren. Ich habe nichts dagegen, wenn wir in diesem Jahr wieder Meister werden“, so Hampe, „aber ausrichten müssen wir die Meisterschaften 2018 nicht, denn zweimal hintereinander ist kein Landesverband Gastgeber!“ Der gastgebender TC Neheim-Hüsten, vertretenden durch den 1. Vorsitzenden Dr. Andreas Gahl, überreichte jedem Gast ein entsprechendes Gastgeschenk und die Bürgermeisterin zeigte in ihrer Begrüßungsrede nicht nur die Vorzüge von Arnsberg auf, sondern warb auch zugleich für die Urlaubsregion Sauerland.

Bildzeile (Spielerabend): Die Großen Meden-/Poensgen-Spiele beim TC Neheim-Hüsten werden traditionell mit dem Spielerabend eröffnet. Im Dorint Hotel begrüßen die 14 Verbandsmannschaften (von links): Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennis-Verband), Rosenmarie Goldner (stellv. Bürgermeisterin Stadt Arnsberg), Helen Spieth (DTB-Referentin Mannschaftswettbewerbe und Turniere) sowie Dr. Andreas Gahl (1. Vorsitzender TC Neheim-Hüsten). © Westfälischer Tennis-Verband

Wettertechnisch lag an diesem Mittwoch schon ein wenig Regen in der Luft, der erste Spieltag am Donnerstag war dann auch entsprechend so. Kräftige Regenschauer vom frühen Morgen an und die Tennisplätze standen unter Wasser. Ausweichen in die beiden nahegelegen Tennishallen war angesagt und erst im Laufe des Tages entspannte sich die Lage. Am späten Nachmittag war man dann wieder draußen und am Freitag (01. September) wurde der Spielplan des Vortages komplettiert und die übrigen Gruppenspiele auf der wunderschönen Anlage des TC Neheim-Hüsten (Zu den Drei Bänken 3, 59757 Arnsberg) durchgeführt. Fazit nach den Gruppenspielen: Es wird einen neuen Deutschen Mannschaftsmeister geben.

Titelverteidiger Niederrhein konnte bereits am Freitagmittag (01. September) nach den absolvieren Begegnungen in der Guppe B die Heimreise nach Essen antreten. Ein 3:3-Unentschieden gegen Bayern und eine deutliche 1:5-Niederlage gegen Württemberg waren zu wenig, um ins Halbfinale einzuziehen. Besser lief es dagegen für den Vorjahresfinalisten, dem Team des Westfälischen Tennis-Verbandes. Die WTV-Mannschaft konnte seinen Heimvorteil nutzen und setzte sich in der Gruppe A mit zwei deutlichen Siegen gegen Baden (5:1) und Hessen (5:1) durch und zog als Gruppenerster ins Halbfinale ein.

Die westfälische Mannschaft, die mit Katharina Gerlach (DTB 17/Tennispark Versmold), Yana (DTB 20) und Tayisiya (DTB 25) Morderger (beide TC Kamen-Methler), Linda Puppendahl (DTB 59/TC Deuten), Daniel Masur (DTB 16), Marvin Netuschil (DTB 24), Johann Willems (DTB 39/alle Tennispark Versmold) und Jordi Walder (DTB 141/TC Iserlohn) im Sauerland angetreten ist, bekommt es am Samstag (02. September) ab 10.00 Uhr mit dem Team des Tennis-Verbandes Berlin-Brandenburg zu tun. Die beiden 4:2-Siege der Mannschaft aus der Bundeshauptstadt gegen Niedersachsen und dem Saarland brachte denen die Halbfinalteilnahme ein. Im zweiten Halbfinale stehen sich ebenfalls ab 10.00 Uhr die Teams aus Württemberg und Rheinland-Pfalz gegenüber. Das Finale ist für den Sonntag (03. September) für 10.00 Uhr terminiert und im Anschluss daran findet die Siegerehrung auf der Anlage statt.

Fragen zum Turnier sind zu richten an Corina Scholten (Westfälischer Tennis-Verband), die via Email unter cscholten@wtv.debzw. während des Turniers unter der Rufnummer des Club-Sekretariats 02932/25242 zu erreichen ist. Des Weiteren sind die Auslosungen und die aktuellen Ergebnisse der Großen Meden-/Poensgen-Spiele unter: http://dtb.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENDE.woa/wa/leaguePage?championship=GS+2017&tab=2 abzurufen.

 

Bei den Großen DTB-Meden-/Poensgen-Spielen auf der Anlage des TC Neheim-Hüsten vom 30. August bis 03. September repräsentierte den Westfälischen Tennis-Verband folgendes Team (von links): Jürgen Listing (Leitender Verbandstrainer), Katharina Gerlach (Tennispark Versmold), Lutz Rethfeld (Vizepräsident Erwachsenensport), Daniel Masur, Johann Willems (beide Tennispark Versmold), Tayisiya Morderger (TC Kamen-Methler), Jordi Walder (TC Iserlohn), Yana Morderger (TC Kamen-Methler), Marvin Netuschil (Tennispark Versmold), Linda Puppendahl (TC Deuten) und Falko Schüßler (Verbandstrainer). © Westfälischer Tennis-Verband

Bei den Großen DTB-Meden-/Poensgen-Spielen auf der Anlage des TC Neheim-Hüsten vom 30. August bis 03. September repräsentierte den Tennis-Verband Berlin-Brandenburg folgendes Team (hinten von links): Laslo Urrutia Fuentes, Robert Strombach, Sebastian Rieschick sowie (vorne von links): Alexander Betz, Santa Strombach, Vivien Heisen, Franziska Sziedat, Linda Fritschken und Bernd Wacker (Coach). © Westfälischer Tennis-Verband

Bildzeile (Tennisverband Rheinland-Pfalz): Bei den Großen DTB-Meden-/Poensgen-Spielen auf der Anlage des TC Neheim-Hüsten vom 30. August bis 03. September repräsentierte den Tennisverband Rheinland-Pfalz folgendes Team (hinten von links): Robert Pfeffer, Rene Schulte, Benjamin Hassan, Steffen Neutert, Joel Rizzi, Jan Hanelt sowie (vorne von links): Julia Wachaczyk, Katharina Hobgarski und Nora Niedmers. © Westfälischer Tennis-Verband

Bildzeile (Württembergischer Tennis-Bund): Bei den Großen DTB-Meden-/Poensgen-Spielen auf der Anlage des TC Neheim-Hüsten vom 30. August bis 03. September repräsentierte den Württembergischen Tennis-Bund folgendes Team (hinten von links): Rolf Schmid (Sportwart), Hans-Dieter (Fidi) Beutel (Coach), Yannick Maden, Robin Lang, Carmen Schultheiß, Anna Zaja, Christina Singer-Bath (Coach) sowie (vorne von links): Dominik Böhler, Lena Rüffer und Anna Gabric. © Westfälischer Tennis-Verband

 

Diesmal könnt ihr die Trainer schlagen oder sie herausfordern. Mehr hier.